Workshops vom 1. Mai 2021

Bible Art Journaling ist ein kreatives Bibelstudium: Gottes Wort soll kreativ gestaltet werden. Mit Zeichnen, basteln, kleben, gestalten, und viele weiteren Möglichkeiten soll die Bibel neu und ganz persönlich entdeckt werden. Gottes Wort begeistert und spricht dich neu, anders und tiefer an auf verschiedenen Ebenen. Es berührt dich ganz ungewohnt. Ohne Vorkenntnisse möglich, überhaupt nicht nur für kreative Menschen oder solche die gerne basteln. Genial für die Stille Zeit, allein oder mit Austausch in der Gruppe.


Wokshopleiterin:

Marianne Wiederkehr; verheiratet, 3 erwachsene Söhne, Pflegefachfrau und seit 7 Jahren begeisterte Journalerin. Ein ganz neuer und tiefer Zugang zur Bibel hat sich mir damit aufgetan.

Du liebst Worship, aber in deiner Gemeinde oder Jugendgruppe läuft es nicht gut, wenn es um Lobpreis geht? Worship ist für dich ein wichtiger Zugang zu Gott, aber viele praktische Probleme verhindern, dass sich deine Gemeinde im Worship der Gegenwart Gottes bewusst werden kann? Wie gestalte ich einen guten Lobpreisteil, der mehr ist als nur ein «Lieder-Singen»? Wie wähle ich die richtigen Lieder aus und wie kann ich neue Lieder in einem Gottesdienst einführen ohne die Gemeinde zu überfordern? Worauf kommt es im Lobpreis wirklich an und wie baue ich ein gutes Team auf?

Musik ist ein Geschenk Gottes und er selbst umgibt sich mit musikalischem Lobpreis. Er liebt es, von seiner Gemeinde angebetet zu werden. In diesem Workshop gehen wir den Fragen auf den Grund, was die Bibel über Worship sagt und wie wir die Situation in unserer Gemeinde und in unseren Worshipteams praktisch verbessern können. Eingeladen sind alle, die Worship auf dem Herzen haben und die den Worship in ihrer Gemeinde oder Jugendgruppe gern aktiv gestalten wollen. Keine musikalischen Voraussetzungen nötig.


Wokshopleiterin:

Susanne Hagen ist Musikerin und leidenschaftliche Lobpreiserin. Sie leitet den Studiengang Theologie & Musik am Theologischen Seminar St. Chrischona und doziert dort in verschiedenen musikalischen Fächern. Sie absolvierte im Fach Lied- und Operngesang an der Musikhochschule Freiburg (D) und im Konzertfach Klavier an den Musikhochschulen Basel und an der ZHdK in Zürich und ist nach wie vor als Künstlerin im säkularen Bereich tätig.

Gemeindegründung in der Schweiz: Warum wichtig? Wie geht es? Ist es was für dich? – Wir nehmen dich mit auf eine Reise durch diese Fragen und geben dir anhand unserer eigenen Gemeindegründung FokusBasel mögliche Antworten. Zudem werden wir aufzeigen, wie vielfältig und spannend Gemeindegründung ist und in Gruppen erste Ideen für ein neues Gemeindegründungsprojekt (inkl. dein mögliches Commitment) erarbeiten. Der Workshop richtet sich nicht nur an potenzielle Gemeindegründer, sondern an alle, die sich ganz grundsätzlich für Gemeindegründung interessieren.


Wokshopleiter:

Leo & Judith Dietschy haben beide Theologie auf dem 2. Bildungsweg studiert und waren vorher mehrere Jahre in ihren Berufen (Kommunikation/Hauswirtschaft) tätig. 2015 gründeten sie nach einer mehrmonatigen Vorbereitungszeit zusammen mit einem mehrköpfigen Team eine neue Gemeinde im Herzen der Stadt Basel. Die Ausbildung bei Timothy Keller’s Gemeinde Redeemer City to City in New York hat ihnen dabei sehr geholfen. Mehr Infos: www.fokusbasel.com

In vielen Ländern dieser Welt ist es verboten sich als Kirche zu treffen. Die Christen werden in diesen Ländern wegen ihres Glaubens verfolgt. Im Workshop werdenwir zusammen erleben, was es heisst Christ in einer Untergrundkirche zu sein. Wir erleben zusammen einen Untergrund-Gottesdienst in einem geheimen Raum. Ausserdem hören wir Geschichten und Zeugnisse von verfolgten Christen aus diesen Ländern. Ihre Erlebnisse fordern uns heraus und ermutigen uns Jesus Christus entschiedener nachzufolgen.


Wokshopleiter:

Karl Diener arbeitet als Jugendkoordinator und Referent bei Open Doors. Meine Haupttätigkeit besteht darin Jugendgruppen und Kirchgemeinden zu besuchen und sie zu sensibilisieren für das Thema der verfolgten Christen.

Viele Menschen sind heute sehr offen für spirituelle Erfahrungen, wagen sich aber kaum mehr in eine Kirche hinein. Zusammen wollen wir uns auf ein Abenteuer mit Gott einlassen und das Evangelium auf kreative Art und Weise weitergeben. Wer weiss, vielleicht bist du die Person, welche eine entscheidende Rolle dabei spielt, damit jemand einen nächsten Schritt auf Gott zugeht. Nach einem Schulungsteil werden wir miteinander nach Aarau gehen und mit Hilfe verschiedener Tools mit Menschen über Gott ins Gespräch kommen. Sollte der Workshop online stattfinden, werden wir einen grösseren Fokus auf typische Fragen im Zusammenhang mit Strasseneinsätzen und Evangelisation legen. Weiter werden wir verschiedene evangelistische Tools vorstellen, die auch unter den geltenden Bestimmungen eingesetzt werden können.


Wokshopleiter:

Severin und Jael Rost sind begeistert davon, die beste Botschaft der Welt weiterzugeben. Beide haben 2018 Confession, eine berufsbegleitende Jahresschule für Evangelisation, abgeschlossen und bei verschiedensten Strasseneinsätzen viel Erfahrung sammeln können. Sie haben im Sommer 2020 geheiratet und studieren Theologie am sbt Beatenberg.

Kein gebildeter Mensch kann heute noch an Gott glauben – Bereits Darwin hat den Schöpfungsbericht als altertümliches Märchen entlarvt– Naturwissenschaft beweist, dass die Bibel nicht stimmt. – Bibelgläubige Christen: Echt, gibt’s die noch? Schon mal so was ähnliches gehört? Oder selber gedacht? Dann hol Dir Infos und diskutiere mit. Es geht mit slides und kurzen Clips um folgende Themen:

– Christlicher Glaube und Naturwissenschaft schließen sich aus?
– Wunder des Kosmos und des Lebens: Evolution oder Intelligenz oder beides?
– Bibel, Schöpfung, Evolution: Wie können Christen damit umgehen?


Wokshopleiter:

Prof. Dr. Siegfried Scherer leitet einen biologischen Lehrstuhl an der Eliteuniversität TU München und forscht über Evolution. Der bekennende, vielfach kritisierte Christ ist besonders durch „Evolution – ein kritisches Lehrbuch“ sowie durch zahlreiche Veröffentlichungen und Vorträge zum Thema „Naturwissenschaft, Glaube und Schöpfung“ im In- und Ausland bekannt geworden.

Kennst Du das? Du denkst: «Es muss ja nicht grad das Erste sein, was sie von mir wissen, dass ich Christ bin. Wenn sie mich dann mögen, kann ich es ja immer noch sagen.» Hä? Es gibt nichts in Deinem Leben, worauf Du stolzer sein dürftest, als die Tatsache, dass Du Jesus liebst. Es wäre mir eine Ehre, Dich kennenlernen zu dürfen.


Wokshopleiter:

Sam Urech ist 36-jährig, verheiratet und Vater von zwei Buben. Er lebt im Zürcher Oberland, ist selbständiger Marketing-Fachmann und war davor viele Jahre Sport-Journalist beim BLICK. Als Halleluja-Kolumnist schreibt er auf Nau.ch sein «Wort zum Freitag», das jede Woche über zweitausend Leserkommentare provoziert. Allerdings muss von den Kommentaren ein grosser Teil gelöscht werden, weil Sam oft darin von Lesern beschimpft oder bedroht wird. Wie er damit umgeht? Erfährst Du am Workshop. Mehr über Sam findest Du auf samurech.ch

Häufig hat man als Christ die Schwierigkeit, dass man das Evangelium gerne weitergeben möchte, aber sich nicht getraut, das Thema direkt anzusprechen. Gäbe es da nicht eine Möglichkeit dies ohne grosse Worte weiterzugeben? Jesus sagt uns, dass wir Salz und Licht für unsere Mitmenschen sein sollen. Salz sieht man in den meisten Speisen gar nicht. Es fällt nicht auf, aber wenn es nicht da ist, dann merkt man dennoch einen gewaltigen Unterschied. Wie können wir genauso einen Unterschied machen, damit die Leute merken, dass in unserem Leben etwas anders ist? Zusätzlich ist die Spannung da, dass wir auch Licht sein sollen. Licht ist aber sichtbar und soll den Menschen den Weg leiten. Wie können wir dies kombinieren? Wie können wir als Christen unser Umfeld mit dem Evangelium prägen? Um diese Fragestellung und weitere Herausforderungen im Leben als 24/7 Christ soll es in diesem Workshop gehen.


Wokshopleiter:

Michael Kradolfer studiert an der STH Basel im 6. Semester und will später einmal in der grossen weiten Welt das Evangelium verkündigen. Er ist verheiratet, Hauptleiter der Jugendgruppe der FEG Bern und versucht, trotz Engagement in der Gemeinde und einem «gläubigen» Studium, immer wieder bewusst Kontakte zu knüpfen, mit denen er praktisch üben kann Salz und Licht zu sein.

 

Die letzte Anweisung Jesu an seine Jünger war der Auftrag, Menschen in die Nachfolge zu führen und in der Nachfolge zu begleiten. Die Gemeinde der wichtigste Ort, wo Jüngerschaft geschieht. Dort können junge Menschen von der Erfahrung älterer profitieren, gegenseitige Ermutigung kann ausgesprochen werden und gemeinsam kann man im Glauben wachsen. Doch Jüngerschaft ist nicht nur für den Sonntagmorgen gedacht. Auch unter der Woche soll man füreinander da sein und einander unterstützen. Jüngerschaft kann dabei unterschiedlich aussehen, z.B. sich regelmässig zu einem Abendessen zu treffen oder gemeinsam Sport zu treiben und über den Alltag, die Glaubensfreuden und Herausforderungen sprechen. Gemeinsam wollen wir verschiedene Arten und Möglichkeiten der Jüngerschaft betrachten und herausfinden, wie wir unser Glaubensleben mit anderen teilen können.


Wokshopleiter:

Steve Oppliger, Lehrer und Mitarbeiter in der FEG Bern, Gastreferent an diversen Bibelschulen, Hobbykoch, Leseratte und stolzer Onkel von drei süssen Nichten.

Wer in einem freikirchlichen Elternhaus aufwächst saugt den christlichen Glauben meist mit der Muttermilch auf. Christliche Geschichten, Hörspiele und Sonntagsschule gehören zum Standardprogramm. Die erste Lebensübergabe an Jesus geschieht meistens im Kindesalter, weitere folgen, je nach befinden! Höhepunkt ist natürlich die Taufe, welche dem eigenen Glaubensleben nochmals einen richtig krassen boost geben soll. Parallel dazu durchläuft man die klassische Freikirchenkarriere: Vom Mini-Leiter in der Jungschar, über die Mitarbeit im Kids-träff bis hin zum Leiter in der Jugendgruppe. Man trainiert sich, über all die Jahre, einen freikirchlichen Lifestyle an – der zwar christlich korrekt, aber oftmals ziemlich leidenschaftslos ist! Kennst du das? Dieser Workshop richtet sich an Gewohnheits-Christen aus gläubigem Elternhaus, die sich nach einer leidenschaftlichen Jesusnachfolge sehnen.


Wokshopleiter:

Remo von Rotz – begeisterter Jesusnachfolger, Ehemann, Papi, Pastor und Hobbyfussballer, der gerne mit Menschen unterwegs ist. Liebt es dort zu sein, wo Jesus wirkt und träumt davon, dass Menschen Jesus leidenschaftlich nachfolgen.