Workshops im Überblick - Anmeldung ganz unten!

Gott der Liebe / Gott des Zorns

Benjamin Kilchör

Für viele Menschen ist Gott der "liebe Gott", ein harmloser alter Mann, oder ein Kumpel, der auf jeden Fall immer auf unserer Seite ist. Für andere Menschen ist Gott ein strenger Vater oder Polizist, der nur darauf wartet, bis wir einen Fehler machen, um uns dann zu bestrafen. Beides, die Liebe Gottes und sein Zorn, sind in der Bibel bezeugt. In diesem Workshop wollen wir dieser Spannung, aber auch Dynamik, zwischen der Liebe Gottes und seinem Zorn nachgehen; und dabei erkennen, dass Gott nie harmlos ist, weder in seiner Liebe noch in seinem Zorn.

Benjamin Kilchör - Assistenzprofessor für Altes Testament an der STH Basel, mit seiner Familie im Zürioberland (Grüt) zuhause, möchte vorgefasste Gottesbilder vom biblischen Wort her korrigieren lassen.

 

Trotz Leid und Schicksalsschlägen

Michi Weber

Mein Name ist Michael Weber (27-jährig). Ich bin Theologe, Ehemann, und unheilbar krank.

Dieser Satz stösst bei den einen auf Mitleid, andere versetzt es in Verlegenheit. Aber unter Christen ist das ein Satz, der manchmal sogar Unmut auslöst: “Wie kannst du sagen, unheilbar? Bei Gott ist alles möglich!” Und ja, es ist so: Bei Gott ist alles möglich. Und doch bin ich immer noch krank.

In diesem Workshop wollen wir uns mit dem Thema “Leid” auseinandersetzen. Es geht nicht so sehr darum, das “warum” zu beantworten, sondern vielmehr: “Wie lebe ich mit Gott im Leid?” Oder vielleicht sogar: “Wer ist mir Gott im Leid?”

Anhand von meiner eigenen Geschichte und meinen Erfahrungen und Überlegungen werden wir verschiedene Fragen diskutieren, die in solchen Situationen aufkommen.

Wenn dich dieses Thema interessiert, melde dich an! Theodizee mal anders :-)!

 

 

Wenn du möchtest, kannst du mir bis zu einer Woche vorher bei miweb.doxa@gmail.com deine Fragen schicken. Mit etwas Vorbereitungszeit kann man besser drauf eingehen :-)!

 

Einfach beten - wie Gebet zu einem Lifestyle wird

Matthias Teh

 "Wünschst du dir mehr Tiefgang im Gebet? Siehst du dich als „schlechten" Beter? Möchtest du verschiedene Arten des Gebets kennenlernen oder fehlen dir oft die Worte zum beten?  Dann bist du in diesem Workshop genau richtig!

 

Für mich persönlich war Gebet lange ein Krampf. Es sei die 'Achillessehne' meines Glaubens, habe ich oft geantwortet, wenn ich gefragt wurde, ob ich für dieses oder jenes beten könnte. Getröstet wurde ich von Aussagen, dass die einen für Gebet und andere halt für anderes begabt sind. Heute weiss ich: Das ist ein totaler Trugschluss! Gebet ist zwar nicht alles, aber ohne Gebet ist alles nichts. Komm und entdecke eine neue Leidenschaft fürs Gebet.

 

Matthias Teh  - feuriger Beter, der trotz Theologiestudium immer noch ums und im Gebet ringt.

 

 

Ethik der Liebe - Leben und Handeln in der Liebe Gottes

Ramun Badertscher

Was ist die Liebe Gottes? Wie kann sie mein Leben prägen und wie kann ich in der Liebe Gottes leben, dass diese Liebe unter den Menschen sichtbar wird? Diesen und weiteren Fragen werden wir im Workshop nachgehen.

Was liebe ich? Ich, Ramun Badertscher, liebe zu aller erst Jesus, der mir alles andere, was ich liebe, schenkte. So liebe ich auch meine Frau Susanne, meinen Sohn Usia, das Bündnerland, unser Wohnort Wilchingen (SH), wo ich in der FEG als Pastor arbeiten darf und gutes Essen.

 

… sondern erlöse uns von dem Bösen.

Lukas Masciadri

Gottes Plan für unser Leben ist mehr als Vergebung der Sünden. Er will dich auch von dem Bösen erlösen. Er will dich von Süchten und Schlechtem in deinem Leben befreien. Ja es gilt: Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt. (1.Joh 1,9) Aber Gott lässt uns nicht einfach weiter in unserem Elend und der Gefangenschaft munter sündigen, nur um uns dann zu vergeben. Nein, er führt uns aus der Gefangenschaft heraus. Das Evangelium hat mehr Power als dass Gott dir vergibt, weil du ein Schoggistängeli geklaut hast. Er will dir helfen, dass du kein Schoggistängeli mehr klauen musst. In diesem Workshop wollen wir auf das Werk und die Kraft der Erlösung blicken.

Ehemann - Vater - Theologe - Pastor - Freund von gutem Essen und Sport.

 

Sich kreativ mit Gottes Wort auseinander setzen

Marianne Wiederkehr

BibelArtJournaling = kreatives Bibelstudium
„Gottes Wort, kreativ gestalten. Zeichnen, basteln, kleben, gestalten, und viele weiter Möglichkeiten.
Die Bibel neu und ganz persönlich entdecken. Gottes Wort begeistert und spricht dich neu, anders und tiefer an auf verschiedenen Ebenen.
Es berührt dich ganz ungewohnt. Ohne Vorkenntnisse möglich, überhaupt nicht nur für kreative Menschen oder solche die gerne basteln.; genial für die Stille Zeit, allein oder mit Austausch in der Gruppe.“ Bible [engl]:Das Wort Gottes als Grundlage Art [engl]: Kunst, gestalterische, visualisierende Auseinandersetzung Journaling [engl]:eine Form des Tagebuchsführens

Marianne Wiederkehr; verheiratet, 3 Söhne, Pflegefachfrau in der Spitex und seit 3 Jahren begeisterte Journalerin. Ein ganz neuer und tiefer Zugang zur Bibel hat sich mir damit aufgetan.

 

Wellness pur

Nadine Käser

Ich zeige euch auf wie ihr auch im Alltag Wellness auf einfache Weise geniessen könnt. ( Bibellesen, Spaziergang, Musik hören usw.)

Nadine Käser, 36 Jahre alt, 2 Kids, Drogistin, Sportexpertin im Militär, Hobbys: basteln, backen, kreativ sein, Querflöte spielen, Sport, Skifahren, kochen...

 

Outreach

Jael Bürki und Severin Roost

Viele Menschen sind heute sehr offen für spirituelle Erfahrungen, wagen sich aber kaum mehr in eine Kirche hinein. Darum – Take Heart – gehe einen Schritt auf solche Menschen zu und lass dich auf ein Abenteuer mit Gott ein. Wer weiss, vielleicht bist du die Person, welche eine entscheidende Rolle dabei spielt, damit jemand einen nächsten Schritt auf Gott zugeht.

Severin Roost und Jael Bürki sind begeistert davon, die beste Botschaft der Welt weiterzugeben. Beide haben 2018 Confession, eine evangelistische Weiterbildung am ISTL, abgeschlossen und bei verschiedensten Strasseneinsätzen viel Erfahrung sammeln können.

 

Gott hat ein Plan für dein Leben

Armin Mauerhofer

Jesus möchte, dass du später im Bereich der Kinder- und Jungschararbeit mithilfst. Es kann aber auch sein, dass Jesus dich später als Pastor einer Gemeinde brauchen will und zwar so, dass sich diese Gemeinde erfreulich entfalten kann. Er möchte zudem einige brauchen, dass sie als Evangelisten unsere neuheidnische Gesellschaft mit der Botschaft des Evangeliums erreichen. Es gibt aber auch solche, von denen er erwartet, dass sie als Missionare und Missionarinnen unerreichten Völkern die Botschaft des Evangeliums bringen. Es bleibt die Frage: Wie kann ich denn wissen, wozu mich Jesus später brauchen will, welches sein Plan mit meinem Leben ist? Auf diese Frage werde ich in diesem Workshop gründlich ein-gehen. Ja, wir brauchen eine junge Generation, die den Kindern und Teenagern das Evangelium nahe bringt und sich mit ganzer Kraft für die Entfaltung der Gemeinde Jesu einsetzt.
In welchem Bereich willst du mithelfen? Ich habe mich persönlich ein Leben lang für die Arbeit unter den Kindern und Teenagern und vor allem auch für den Aufbau und die Entfaltung von Gemeinden eingesetzt.

Dr. Armin Mauerhofer (1946) war einige Jahre Primarlehrer. Nach dem Studium an der Staats-unabhängigen Theologischen Hochschule Basel (STH) leitete er längere Zeit die FEG in Langental. Während dieser Zeit doktorierte er an der theologischen Fakultät der Universität Bern. Von 1986 bis 2016 war er auch Dozent an der STH Basel. Dort war er Professor im Bereich der Praktischen Theologie. Er unterrichtete u. a. Pädagogik, Entwicklungspsychologie, Katechetik, Homiletik. Ab 2001 bis 2013 setzte er sich neben seinem Dienst als Dozent für den Aufbau und die Entfaltung der FEG Aarau ein. Heute ist er Pfarrer der FEG Zürich-Trittligasse. Er ist verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern.

Du kannst Kinder mit dem Evangelium erreichen!

Stefan Wüthrich

Ab wann können Kinder das Evangelium verstehen und Jesus ihr Leben anvertrauen? Wie hast du es erlebt? Und wie kannst du es Kindern verständlich erklären? Diese Fragen möchten wir klären. Dabei ist es wichtig, selbst das Evangelium zu verstehen. So beschäftigen wir uns zuerst mit dem Evangelium. Danach möchte ich dir, Anhand verschiedener Hilfsmittel, zeigen und ausprobieren lassen wie du auf einfache Art und Weise Kindern helfen kannst das Evangelium zu verstehen.

Stefan Wüthrich - Kinder und Jugendpastor in der FEG Lyss, war davor beim kids-team tätig, liebt es mit Kindern unterwegs zu sein und ihnen von Jesus zu erzählen.

 

Kampf gegen die Trägheit des Fleisches

Steve Oppliger

Das Leben als Christ ist mit Kampf verbunden. Paulus sagt uns in Epheser 6, dass wir die Waffenrüstung anziehen sollen. Folglich geht die Bibel davon aus, dass wir Christen immer wieder gegen Versuchungen kämpfen müssen. Herausfordernd dabei ist v.a. das Bekämpfen der eigenen Trägheit. 
In diesem Workshop werden wir Textstellen aus der Bibel und weiterer Literatur betrachten und herausfinden, wie wir ein Leben im Sieg Jesu ausleben können. Es wird herausfordern aber auch ermutigend und praktisch. Take Heart!

Steve Oppliger, Lehrer, Gemeindemitarbeiter und Gastdozent an verschiedenen Bibelschulen.

 

Die besten Jahre meines Lebens in der Mission

Beat Roggensinger

Lohnt es sich, die besten Jahre auf dem Missionsfeld zu verbringen? Ist es gerechtfertigt, Berufskarriere und Heimat (Verwandtschaft) aufzugeben, um mit seiner Familie ein entbehrungsreiches Leben zu führen? Ist es fair den eigenen Kindern gegenüber, dass sie in einem solch fremden Umfeld aufwachsen und nicht die gleichen Schul- und Freizeitmöglichkeit haben, wie sie es in der Schweiz hätten?

Beat Roggensinger; verheiratet mit Ursula; drei erwachsene Söhnen; 28 Jahre in Brasilien auf dem Missionsfeld; der älteste Sohn ist wieder in Brasilien als Missionar; wir leben in Eschlikon-TG und sind Mitglieder in der FEG Sirnach
Ich bin gelernter Maschinenschlosser. Als ich merkte, dass Gott einen andern Plan mit mir hatte, ging ich zur Ausbildung für 4 Jahre nach St.Chrischona, danach noch ein Jahr nach Korntal an die Missionsakademie. 1990 reisten wir mit unserem Erstgeborenen nach Brasilien. Wir gründeten Kirchen und eine Schule, sowie Schulprogramme in den Kirchen. Für viele Jahre war ich Landeskoordinator und Projektleiter der SAM global in Brasilien. Zuletzt gründeten wir eine brasilianische Missionsgesellschaft, um den unerreichten Sertão (14 Mio Einwohner) zu erreichen. Wir bildeten dafür duzende von Pastoren und Missionaren aus. Seit 2018 zurück in der Schweiz.

 


Kontakt

Du hast eine Frage? Melde dich bei uns via Kontaktformular.

 

-> Kontaktformular

Social Media